1 von 2
BIO Roggenbrot
Bio Roggenbrot
Inhalt 1 kg
ab 4,69 € *
BIO Mischbrot
Bio Mischbrot
Inhalt 1 kg
ab 4,69 € *
BIO Kürbiskernbrot
Bio Kürbiskernbrot
Inhalt 1 kg
ab 5,99 € *
BIO Walnusskernbrot
Bio Walnussbrot
Inhalt 0.75 kg (7,99 € * / 1 kg)
5,99 € *
BIO Walnusskernbaguette
Bio Walnussbaguette
Inhalt 1 kg
7,99 € *
BIO Hanfbrot
Bio Hanfbrot
Inhalt 0.75 kg (6,39 € * / 1 kg)
4,79 € *
Bio Bauernbrot
Bio Bauernbrot
Inhalt 3.5 kg (3,71 € * / 1 kg)
12,99 € *
BIO Brot Roggen pur mit Backferment
Bio Schwarzwälder Roggen Pur (mit Backferment)
Inhalt 0.75 kg (6,65 € * / 1 kg)
4,99 € *
BIO Weizenbrot
Bio Weizenbrot
Inhalt 0.5 kg (6,98 € * / 1 kg)
3,49 € *
BIO Kastenweizenbrot
Bio Kastenweizenbrot
Inhalt 0.5 kg (6,98 € * / 1 kg)
3,49 € *
BIO Weizenhanfbrot
Bio Weizenhanfbrot
Inhalt 0.5 kg (9,18 € * / 1 kg)
4,59 € *
Bio Emmerich Baguette
Bio Emmerich Baguette
Inhalt 0.3 kg (11,63 € * / 1 kg)
3,49 € *
1 von 2

BIO Brote - Handwerkskunst frisch für Sie

BIO Brot online kaufen

Eine kurze Geschichte vom Brot

Die Geschichte des Brotes reicht bis in die Jungsteinzeit zurück. Bereits vor 11000 Jahren begannen unsere Vorfahren, Weizen bzw. dessen Vorfahren Einkorn und Emmer zu kultivieren. Brot hatten Sie dabei noch nicht im Sinn.

Die Körner wurden einfach roh verspeist. Mit der Zeit fingen Sie an, dass Korn zu zerstoßen und anschließend mit Wasser anzurühren. Der entstandene Brei wurde auf heißen Steinen zu Fladen gebacken und war somit länger haltbar und konnte überdies noch besser transportiert werden.

Das was wir heute unter einer Bäckerei verstehen, bildete sich allerdings erst mit der Hochkultur der Ägypter etwa 5000 Jahre später. Sie fingen an, Brot in Tongefäßen und Öfen zu backen. Das war ein entscheidender Schritt in Richtung Brot, wie wir es heute kennen. Denn anders als ein Fladen auf einem heißen Stein, benötigt ein Brotlaib Hitze von allen Seiten.

Fast noch wichtiger ist aber, dass die Ägypter es waren, die auf die Idee kamen, den angerührten Teigen gären zu lassen. Während die vorherigen Backmethoden relativ harte Fladen hervorbrachten, entstand durch diesen Arbeitsschritt, die für uns heute typische lockere Konsistenz von Brot. Die Herstellung eines Brotes auf Basis von Sauerteig hat sich bis heute gehalten.

Über die Griechen und die Römer haben sich die verschiedenen Aspekte des Brotes - Kultivierung des Korns, Vermahlen in Mühlen, Mischung verschiedener Getreide oder die Verwendung von Hefepilzen - bis heute immer weiter verfeinert.

Das Ergebnis dieser Entwicklung sind allein in Deutschland etwa 300 verschiedene Brotsorten und ein Jahresverbrauch von 1.793.000 Tonnen (2016, Quelle: Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerkes e.V.).

Warum BIO Brot online kaufen

Ein BIO Brot online kaufen ist Vertrauenssache. Und deswegen steht für uns Transparenz an erster Stelle. Alle Zutaten für unsere Brote sind aus kontrolliert biologischen Anbau.

Anders als beim Discounter werden unsere Brote nicht für die Auslage produziert. Erst wenn ein Brot bestellt ist, wird es in der Nacht vor der Auslieferung frisch gebacken. Somit stellen wir sicher, dass Sie immer nur frische Ware erhalten.

Außerdem hat das den Vorteil, dass bei uns kein Brot am Abend in den Müll wandert. Wussten Sie, dass alleine in Deutschland etwa 80.000 Tonnen Brot jedes Jahr in den Müll geworfen werden? Unser BIO Brot schmeckt nicht nur extrem lecker, sondern schont auch unsere natürlichen Ressourcen.

Wie sollte unser BIO Brot gelagert werden

Damit das Brot immer schön frisch bleibt und nicht schimmelt, ist die richtige Lagerung das A und O. Je, nachdem welche Sorte Brot Sie kaufen, ist es kürzer oder länger haltbar.

Während Weizenbrote schneller austrocknen, können Roggenbrote bei richtiger Lagerung mehrere Tage frisch bleiben. Die einfachste Methode Brot länger zu lagern, ist es einzufrieren. Wenn Sie das Brot vorher in Scheiben schneiden, dann können Sie später genau das entnehmen, was Sie brauchen und müssen nicht den ganzen Laib auftauen. Zum Auftauen lagern Sie das Brot bei Zimmertemperatur ca. 2h vor dem Verzehr.

Wer sein Brot nicht einfrieren mag, sollte sein Brot in einem sauberen und belüfteten Behälter aufbewahren. Besonders gut eignen sich unlasierter Ton, Holz oder Leinen. Diese Materialien können Feuchtigkeit aufnehmen und mit der Zeit wieder abgegeben. Achten Sie darauf, Ihr Brotgefäß regelmäßig (1x pro Woche mit Essigwasser) zu reinigen, um Schimmel vorzubeugen.

Sollte Sie trotz guter Lagerung einmal Altbackenes Brot haben, werfen Sie das Brot nicht gleich weg. Altes Brot und Brötchen eigenen sich perfekt für Croutons oder Semmelbrösel. Und, wenn Sie das schon haben ... die Enten am nächsten Teich freuen sich bestimmt.

Eine kurze Geschichte vom Brot Die Geschichte des Brotes reicht bis in die Jungsteinzeit zurück. Bereits vor 11000 Jahren begannen unsere Vorfahren, Weizen bzw. dessen Vorfahren Einkorn und... mehr erfahren »
Fenster schließen
BIO Brote - Handwerkskunst frisch für Sie

BIO Brot online kaufen

Eine kurze Geschichte vom Brot

Die Geschichte des Brotes reicht bis in die Jungsteinzeit zurück. Bereits vor 11000 Jahren begannen unsere Vorfahren, Weizen bzw. dessen Vorfahren Einkorn und Emmer zu kultivieren. Brot hatten Sie dabei noch nicht im Sinn.

Die Körner wurden einfach roh verspeist. Mit der Zeit fingen Sie an, dass Korn zu zerstoßen und anschließend mit Wasser anzurühren. Der entstandene Brei wurde auf heißen Steinen zu Fladen gebacken und war somit länger haltbar und konnte überdies noch besser transportiert werden.

Das was wir heute unter einer Bäckerei verstehen, bildete sich allerdings erst mit der Hochkultur der Ägypter etwa 5000 Jahre später. Sie fingen an, Brot in Tongefäßen und Öfen zu backen. Das war ein entscheidender Schritt in Richtung Brot, wie wir es heute kennen. Denn anders als ein Fladen auf einem heißen Stein, benötigt ein Brotlaib Hitze von allen Seiten.

Fast noch wichtiger ist aber, dass die Ägypter es waren, die auf die Idee kamen, den angerührten Teigen gären zu lassen. Während die vorherigen Backmethoden relativ harte Fladen hervorbrachten, entstand durch diesen Arbeitsschritt, die für uns heute typische lockere Konsistenz von Brot. Die Herstellung eines Brotes auf Basis von Sauerteig hat sich bis heute gehalten.

Über die Griechen und die Römer haben sich die verschiedenen Aspekte des Brotes - Kultivierung des Korns, Vermahlen in Mühlen, Mischung verschiedener Getreide oder die Verwendung von Hefepilzen - bis heute immer weiter verfeinert.

Das Ergebnis dieser Entwicklung sind allein in Deutschland etwa 300 verschiedene Brotsorten und ein Jahresverbrauch von 1.793.000 Tonnen (2016, Quelle: Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerkes e.V.).

Warum BIO Brot online kaufen

Ein BIO Brot online kaufen ist Vertrauenssache. Und deswegen steht für uns Transparenz an erster Stelle. Alle Zutaten für unsere Brote sind aus kontrolliert biologischen Anbau.

Anders als beim Discounter werden unsere Brote nicht für die Auslage produziert. Erst wenn ein Brot bestellt ist, wird es in der Nacht vor der Auslieferung frisch gebacken. Somit stellen wir sicher, dass Sie immer nur frische Ware erhalten.

Außerdem hat das den Vorteil, dass bei uns kein Brot am Abend in den Müll wandert. Wussten Sie, dass alleine in Deutschland etwa 80.000 Tonnen Brot jedes Jahr in den Müll geworfen werden? Unser BIO Brot schmeckt nicht nur extrem lecker, sondern schont auch unsere natürlichen Ressourcen.

Wie sollte unser BIO Brot gelagert werden

Damit das Brot immer schön frisch bleibt und nicht schimmelt, ist die richtige Lagerung das A und O. Je, nachdem welche Sorte Brot Sie kaufen, ist es kürzer oder länger haltbar.

Während Weizenbrote schneller austrocknen, können Roggenbrote bei richtiger Lagerung mehrere Tage frisch bleiben. Die einfachste Methode Brot länger zu lagern, ist es einzufrieren. Wenn Sie das Brot vorher in Scheiben schneiden, dann können Sie später genau das entnehmen, was Sie brauchen und müssen nicht den ganzen Laib auftauen. Zum Auftauen lagern Sie das Brot bei Zimmertemperatur ca. 2h vor dem Verzehr.

Wer sein Brot nicht einfrieren mag, sollte sein Brot in einem sauberen und belüfteten Behälter aufbewahren. Besonders gut eignen sich unlasierter Ton, Holz oder Leinen. Diese Materialien können Feuchtigkeit aufnehmen und mit der Zeit wieder abgegeben. Achten Sie darauf, Ihr Brotgefäß regelmäßig (1x pro Woche mit Essigwasser) zu reinigen, um Schimmel vorzubeugen.

Sollte Sie trotz guter Lagerung einmal Altbackenes Brot haben, werfen Sie das Brot nicht gleich weg. Altes Brot und Brötchen eigenen sich perfekt für Croutons oder Semmelbrösel. Und, wenn Sie das schon haben ... die Enten am nächsten Teich freuen sich bestimmt.

Zuletzt angesehen
Riesige Auswahl
Versand mit DHL